Bewertungen

Kundenbewertungen zu Londoner Außenpolitik & Adolf Hitler

Londoner Außenpolitik & Adolf Hitler
Artikel-Nr.: ISBN9783940321190
25,00
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand
Versandgewicht: 0,8 kg

Autor: Reinhard Leube

Londoner Außenpolitik & Adolf Hitler

Gibt es einen blinden Fleck?


ISBN 978-3-940321-19-0​

Auf Lager
innerhalb 2 Tagen lieferbar


Haben Sie bereits Erfahrungen mit diesem Produkt?

Wir interessieren uns für Ihre Meinung! Teilen Sie Ihre Erfahrung mit anderen Kunden und bewerten dieses Produkt.
Name
Öffentlich sichtbar
 
E-Mail *
Wird nicht veröffentlicht

Punkte *
Vergeben Sie Punkte.
 
Wie bewerten Sie dieses Produkt? *
 
Ihre Erfahrungen mit diesem Produkt
 
Wie ausführlich ist Ihre Bewertung?

Wichtige Informationen
Ihre Bewertung wird nur hier veröffentlicht und hilft uns bei der Verbesserung unseres Angebotes.
Nutzen Sie diese Bewertungen nicht zur Veröffentlichung von kommerziellen, politischen, pornographischen, obszönen, strafbaren, verleumderischen oder sonstigen rechtswidrigen Inhalten. Das Kopieren bereits an anderen Stellen veröffentlichter Meinungen ist gesetzlich verboten. Wir behalten uns das Recht vor, Bewertungen nicht zu veröffentlichen. Sie haben das Recht auf Einsicht, Berichtigung und Widerspruch gegen die Verarbeitung der über Sie erhobenen Daten. Beachten Sie unsere Hinweise unter Datenschutz.
* Pflichtfelder
Anzahl der Bewertungen: 5
Durchschnittliche Bewertung: 5
Lesenswert
von Dirk am 06.10.2018
Auch hier wieder eine andere als die schulisch geleerte Sicht. Themen wie diese gehören ebenso öffentlich diskutiert wie die dem 2+4-Vertrag entnehmbare Fortgeltung des Besatzungsrechts.
Londoner Außenpolitik & Adolf Hitler
von Marie-Luise Khan am 30.09.2018
Als Neunjährige erlebte ich in Königsberg/Kaliningrad WK 2, die Flucht nach Dänemark. Geschichte, Politik sind meine Interessen. So sehe ich ganz aktuell auch , wie Englands Außenpolitik der letzten 300 Jahre sich bis in die Gegenwart als Roter Faden durch die Geschichte zieht. Die Recherchen von Nicht-Historikern wie Peter Haisenko und hier von Reinhard Leuke sind besonders wichtig für die Aufklärung der wahren Geschehnisse. Nach WK2 erzählte man uns, die Russen hätten Königsberg zerbombt, aber später klärte H. Böll auf, es waren die Briten, die vor allem die Industrie dort zerstörten, die Villen in den Vororten ließen sie stehen. Eine sehr aussagekräftige Beschreibung in P. Haisenkos Buch "England, die Deutschen und das 20. Jahrhundert" : "Wir sind 1939 nicht in den Krieg eingetreten, um DE vor Hitler oder die Juden vor Auschwitz zu retten. Wie 1914 sind wir für den nicht weniger edlen Grund in den Krieg eingetreten, dass wir die Deutsche Vormachtstellung in Europa nicht akzeptieren können", Sunday Correspodent 1989, Wiedervereinigung DDR und BRD. Das zerfallende Empire braucht wieder Krieg, will alte Stärke zum Ausrauben (aktuell Russlands) wiedererlangen. Der mächtigste Finanzplatz London soll's ermöglichen im Konzert mit der militärisch mächtigen US. "Londoner Außenpolitik & Hitler" ein wichtiges aufklärendes Buch.
https://deutsch.rt.com/international/74928-russenpeitsche-byzantinische-finsternis-russische-seele-teil-3/.....Englands historische Russenphobie.
Äußerst informative Infos über das vergangene Jahrhundert
von Karin M. am 30.09.2018
Als Jahrgang 1939 ging der Geschichtsunterricht in der Schule nur bis zur Weimarer Republik. Erst vor wenigen Jahren kam ich an Bücher, die mir ab 1891 Infos über die
drei WK gaben. Seit dieser Zeit sehe ich die Welt mit andreren Augen, und es ist traurig, daß es so eine Welt überhaupt geben kann. - Daher bin ich Tierliebhaber mit Leib und Seele, weil Tiere nicht lügen. MfG KM
Als Jahrgang 1939 hat man im Geschichtsunterricht in der Schule nur bis Weimarer Republik Informationen bekommen. Seit
von Karin M. am 30.09.2018
Sehr gut
von Yoshikawa am 24.09.2018
Ich bin nicht unvorbereitet an die Lektüre gegangen. Ausgehend von den Büchern Friedrichs, Clarks, Gerwarths und -besonders wichtig!- Griffins über die Fed, fand ich manches ergänzt, wenig neues, was jedoch den Eindruck nicht schmälert. Besonders möchte ich noch auf das Buch von Starikow, "Wer hat Hitler gezwungen, Stalin zu überfallen?" hinweisen. Er versucht zwar, wie viele nicht Mainstreamler, alle historischen Ereignisse der Zeit in seine These zu zwingen, dennoch lesenswert.

Zu Leube: Leseempfehlung.